Archiv der Kategorie: Presse

Vortrag bei der UiG-Frühjahrstagung, 15.4.2015 in Mannheim

Am 15. April 2015 präsentieren Dominik Magin (Fraunhofer IESE) und Hartmut Schmitt (HK Business Solutions GmbH) Ergebnisse des Projekts PQ4Agile auf der Frühjahrstagung der Initiative „Usability in Germany“ im Technoseum Mannheim:

Agile Softwareentwicklung und Usability
UiG-Frühjahrstagung “Emotions and Organizations” (Mannheim, 15.4.2015)
(Referenten: Dominik Magin/Fraunhofer IESE, Hartmut Schmitt/HK Business Solutions)
mehr Informationen: UIG-­‐Frühjahrstagung

„Usability in Germany“ unterstützt Unternehmen – Softwarehersteller und Beratungen – beim erfolgreichen Einsatz von Usability-Methoden und will damit die Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen stärken. Zusammen mit dem UIG-Forschungskonsortium werden dazu neue Ansätze zur Etablierung von Usability- und User-Experience-Methoden entwickelt, die von Mitgliedern des UIG e.V. getestet und umgesetzt werden.

Pressemitteilung – Qualität in der agilen Softwareentwicklung

PQ4Agile-Konsortium legt Best-Practice-Sammlung vor

PQ4Agile_Logo_350pxSulzbach, 27.02.2015

Im Forschungsprojekt „PQ4Agile – Produktqualität für Agile Softwareentwicklung“ wird eine systematische Unterstützung für Softwareentwickler geschaffen, die zu einer höheren Produkt- und Prozessqualität in agilen Entwicklungsprojekten beitragen soll. Wichtigstes Ergebnis des Projekts ist eine Sammlung von Best Practices. Der Grundstock dieser Sammlung wurde jetzt veröffentlicht.

Ziel agiler Softwareentwicklung ist eine effiziente Erstellung hochqualitativer Softwareprodukte. Hierbei stehen meist die funktionale Vollständigkeit und Korrektheit im Fokus. Damit die übrigen Qualitätsmerkmale nicht leiden, kann auf Best Practices zurückgegriffen werden, die in verschiedenen Disziplinen des Softwareengineerings entwickelt wurden. Diese Methoden sind oft vor dem Hintergrund konventioneller Vorgehensmodelle entstanden und passen in ihrer ursprünglichen Form nicht zu agilen Entwicklungsvorgehen. Sie müssen angepasst und leichtgewichtiger gestaltet werden, damit sie nahtlos integriert werden können.

Im Projekt PQ4Agile werden solche adaptiven Best Practices entwickelt, die ohne allzu viel Aufwand und Expertenwissen anwendbar sind. Die Best Practices sollen eine möglichst effiziente Unterstützung bei der Erreichung nichtfunktionaler Qualitätsmerkmale bieten und zu einer vorhersagbar hohen Produktqualität bei agilen Entwicklungsprojekten beitragen. Alle entwickelten Best Practices werden auf der Projektwebsite kostenlos als Downloads angeboten: http://www.pq4agile.de/best-practices

Im weiteren Projektverlauf werden die Best Practices in Pilotprojekten angewendet. Im Anschluss wird empirisch überprüft, ob sich die gewünschten Effekte, also Verbesserungen im Entwicklungsprozess und den resultierenden Softwareprodukten, tatsächlich einstellen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das zweijährige Projekt PQ4Agile im Rahmen der Maßnahme „KMU-innovativ: IKT“. Das Konsortium bilden die drei Softwareunternehmen CAS Software, HK Business Solutions und YellowMap sowie das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE. Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Quelle: http://www.hk-bs.de/Presse/2015/02/27/qualitaet-in-der-agilen-softwareentwicklung/

Pressekontakt:
Hartmut Schmitt
HK Business Solutions GmbH
Mellinweg 20
66280 Sulzbach
Telefon: +49 6897 99904-24
E-Mail: schmitt@hk-bs.de
Internet: http://www.hk-bs.de/

Artikel im Entwickler Magazin 2.2015

In der aktuellen Ausgabe des Entwickler Magazins (März/April 2.2015) gibt es einen Beitrag zum Projekt PQ4Agile:

Optimierte Agilität
Qualitätssteigerung durch Best Practices
(Autoren: Hartmut Schmitt / HK Business Solutions GmbH und Dominik Rost / Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE)

In dem Artikel wird auf die bisher erarbeiteten Projektergebnisse eingegangen, insbesondere auf das Qualitätsmodell und den agilen Referenzprozess, die Entwicklung der Best Practices sowie das Evaluationsverfahren.

mehr Informationen zum Heft: Entwickler Magazin 2.15

Beschreibungstemplate für Best Practices des Softwareengineerings

Mit dem in PQ4Agile entwickelten Beschreibungstemplate können Aktivitäten, Methoden und Praktiken aus verschiedenen Bereichen des Softwareengineerings (Requirements Engineering, Softwarearchitektur und Usability- bzw. User-Experience-Engineering) dokumentiert werden.

Das Beschreibungstemplate für Softwareengineering-Best-Practices steht zur Verfügung unter:

PQ4Agile – AP 2.1 – Best-Practice-Templates (Word-Dokumente)
PQ4Agile – AP 2.1 – Best-Practice-Templates (PDF)
(Autoren: Hartmut Schmitt/HK Business Solutions, Dominik Rost/Fraunhofer IESE, Balthasar Weitzel/Fraunhofer IESE)

Übergeordnetes Projektziel von PQ4Agile ist die Herstellung eines Kompendiums von Software-Engineering-Aktivitäten zur Anwendung in agilen Entwicklungsprozessen. Diese Aktivitäten (Best Practices) sollen Entwicklern zur flexiblen und selbstbestimmten Anwendung in agilen Entwicklungsprozessen zur Verfügung stehen.

Das Template ermöglicht ein Mapping mit dem für PQ4Agile entwickelten Referenzprozess, dem Qualitätsmodell (beides bereits veröffentlicht und ebenfalls als Download abrufbar) sowie den Evaluationsfragebögen für Produkt- und Prozessqualität.

Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt PQ4Agile als Downloads

Viele Ergebnisse des PQ4Agile-Projekts werden auf dieser Website veröffentlicht, so dass sie auch anderen Softwareherstellern, Wissenschaftlern und Forschern kostenlos und diskriminierungsfrei zur Verfügung stehen.

Auf der Seite Downloads stehen in der Rubrik Deliverables/Projektergebnisse nach Abschluss des ersten Arbeitspakets diese Ergebnisse bereit:

  • ein Template (PDF-Vorlage), das dabei hilft, beliebige (agile) Entwicklungsprozesse zu dokumentieren,
  • ein Dokument, in dem die Prozessbereiche und Aktvitäten des agilen Referenzprozesses beschrieben sind, der in PQ4Agile zur Integration von Best Practices aus verschiedenen Software-Engineering-Disziplinen dient, sowie
  • ein Qualitätsmodell, in dem die für agile Softwareentwicklung relevanten Qualitätsbereiche und -merkmale beschrieben sind.

Haben Sie Fragen zu den Projektergebnissen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Workshop auf der Usability Professionals 2014

Am 31. August 2014 findet auf der Usability Professionals 2014 (UP14), München, der Workshop UX4Agile statt:

UX4Agile: Integration von Best Practices des Usability- und User-Experience-Engineering in agile Entwicklungsprozesse
(Steffen Hess, Hartmut Schmitt, Dominik Rost)
Sonntag, 31. August 2014, 16:00 – 17:30 Uhr
UP14 – Usability Professionals 2014
mehr Informationen: UP Workshops / Tutorials, Veranstaltungsprogramm

Agile Entwicklungsprozesse erfordern auch ein Umdenken bei der Arbeit von Usability Professionals. Der Workshop UX4Agile soll daher die Frage adressieren, wie Best Practices aus dem Usability- und User-Experience- (UUX-) Engineering möglichst einfach in agile Projekte integriert werden können. Darüber hinaus wird betrachtet, wie Ursachen für UUX-Mängel in agilen Projekten gezielt identifiziert werden können und durch existierende oder neu zu entwickelnde UUX-Praktiken gelöst werden können.

Das Forschungsprojekt PQ4Agile befasst sich mit den o.g. Fragestellungen aus Sicht von KMU der Softwarebranche. Im Workshop sollen erste Erkenntnisse des Projektes, mit den Teilnehmern geteilt werden und mit deren eigenen Erfahrungen abgeglichen werden, um weitere praxisnahe Erkenntnisse zu sammeln. Ergebnis des Workshops sind UUX-Best-Practices, die in agilen Projekten angewendet werden können, sowie ein Qualitätsmodell für UUX in agilen Projekten, das in eigenen Projekten angewendet werden kann.

Projekt „PQ4Agile“ liefert Methoden für bessere Softwareprodukte mit agilen Entwicklungsprozessen

Presseinformation 12.5.2014
(herausgegeben vom Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE)

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software-Engineering IESE ist Teil des Konsortiums, das im Rahmen der Maßnahme „KMU-innovativ: IKT“ im Februar das Projekt „PQ4Agile“ startete. Hierbei sollen Entwickler in verschiedenen Disziplinen des Software Engineerings hinsichtlich der Produktqualität bei agilen Vorgehen unterstützt werden.

Das Ziel so genannter agiler Softwareentwicklung ist es, den Prozess der Softwareentwicklung flexibler und effizienter zu gestalten. Agile Entwicklungsprozesse sind heutzutage weit verbreitet: Viele Softwarefirmen, darunter zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen, erhoffen sich durch die Einführung agiler Methoden ein höheres Maß an Flexibilität, mehr Interaktion mit den Kunden und ein dynamischeres Reagieren auf geänderte Anforderungen.

Die Betrachtung von Qualität beschränkt sich bei diesen Methoden allerdings häufig auf die Funktionalität. Neben dem Funktionsumfang, also dem, was das Produkt leistet, ist allerdings vor allem entscheidend, wie gut es funktioniert. Aspekte wie Performanz, Usability, Sicherheit, Zuverlässigkeit, Wartbarkeit, Übertragbarkeit oder Flexibilität sind hier zu nennen. Leidet die Qualität der Softwareprodukte, so werden zwangsläufig aufwändige Nacharbeiten notwendig. Dies wiederum hat negative Auswirkungen auf die Absatzchancen der Produkte und auf die Marktposition der Unternehmen.

Deshalb erarbeitet das Fraunhofer IESE derzeit als Forschungspartner im Projekt „PQ4Agile – Produktqualität für Agile Softwareentwicklung“ Lösungen für die Verbesserung von agilen Entwicklungsprozessen durch etablierte Methoden des Software Engineerings. Ziel ist eine ganzheitliche Qualitätsbetrachtung und eine vorhersagbar hohe Produktqualität in agilen Softwareentwicklungsprojekten.

Im Projekt „PQ4Agile“ soll eine systematische Unterstützung für Anwender agiler Methoden entwickelt werden, die einen breiteren und erfolgreichen Einsatz dieser Entwicklungsprozesse ermöglicht – insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen der Softwareindustrie – und die zu einer vorhersagbar hohen Qualität der Produkte beiträgt. Softwareunternehmen werden die Forschungsergebnisse zusammen mit Best-Practice-Beispielen zur Verfügung gestellt; weiterhin sind auch ein Schulungskonzept und ein Beratungsangebot angedacht.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das zweijährige Projekt „PQ4Agile“ im Rahmen der Maßnahme „KMU-innovativ: IKT“ seit Februar 2014. Das Konsortium bilden die drei Softwareunternehmen CAS Software, HK Business Solutions und YellowMap sowie das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE als Forschungseinrichtung. Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

(Quelle: Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE)

Diese Presseinformation als Download:
Projekt „PQ4Agile“ liefert Methoden für bessere Softwareprodukte mit agilen Entwicklungsprozessen (Presseinformation Fraunhofer IESE 12.5.2014)

Pressemitteilung – Produktqualität in agilen Entwicklungsvorgehen

Offizieller Startschuss des Forschungsprojekts PQ4Agile erfolgt

PQ4Agile_Logo_350pxSulzbach, 29.01.2014 – Mit einer Kick-off-Veranstaltung beim Konsortialführer HK Business Solutions startete im Januar 2014 das Projekt „PQ4Agile – Produktqualität für Agile Softwareentwicklung“. In dem Verbundvorhaben wird erforscht, wie agile Entwicklungsprozesse durch etablierte Aktivitäten des Softwareengineerings angereichert werden können. Hierdurch sollen eine ganzheitliche Qualitätsbetrachtung und eine vorhersagbar hohe Produktqualität in agilen Softwareentwicklungsprojekten ermöglicht werden.

Agile Entwicklungsvorgehen haben heute eine weite Verbreitung erreicht. Viele Softwarefirmen, darunter zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen, erhoffen sich durch die Einführung agiler Methoden ein höheres Maß an Flexibilität, mehr Interaktion mit den Kunden und ein dynamischeres Reagieren auf geänderte Anforderungen.

Die Betrachtung von Qualität ist bei diesen Methoden allerdings oft auf funktionale Korrektheit fokussiert, während Hilfestellungen zur zielgerichteten Erreichung von Produktqualitäten fehlen. Die Folge ist, dass die Qualität der Softwareprodukte leidet und aufwändige Nacharbeiten notwendig sind. Dies wiederum hat negative Auswirkungen auf die Absatzchancen der Produkte und auf die Marktposition der Unternehmen.

Im Projekt PQ4Agile soll daher eine systematische Unterstützung für Anwender agiler Methoden entwickelt werden, die einen breiteren und erfolgreichen Einsatz dieser Methoden ermöglicht – insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen der Softwareindustrie – und die zu einer vorhersagbar hohen Qualität der entwickelten Produkte beiträgt. Die Forschungsergebnisse werden auch für Softwareunternehmen außerhalb des Konsortiums zur Verfügung stehen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das zweijährige Projekt PQ4Agile im Rahmen der Maßnahme „KMU-innovativ: IKT“. Das Konsortium bilden die drei Softwareunternehmen CAS Software, HK Business Solutions und YellowMap sowie das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE. Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Pressekontakt:
Hartmut Schmitt
HK Business Solutions GmbH
Mellinweg 20
66280 Sulzbach
Telefon: +49 6897 99904-0
Telefax: +49 6897 99904-10
E-Mail: schmitt@hk-bs.de