Messbar mehr Qualität: Optimierte Agilität durch Best Practices

Bewährte Best Practices aus verschiedenen Disziplinen des Software-Engineerings können zu mehr Qualität in agilen Projekten beitragen. Dies belegt eine aktuelle Untersuchung, die unter Beteiligung mehrerer Softwarehersteller durchgeführt wurde. Damit die nahtlose Integration gelingt, müssen die Best Practices allerdings an die Besonderheiten agiler Entwicklungsprozesse angepasst werden.

Artikel als Download: (Schmitt et al. 2016) Messbar mehr Qualität Optimierte Agilität durch Best Practices

erschienen in Entwickler Magazin (3.16 – Optimierte Agilität)

Rückblick: PQ4Agile bei der Fachtagung „KMU-innovativ: IKT“

Am 10. und 11. Oktober 2016 führte das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Hotel Wienecke in Hannover die fünfte Auflage der Fachtagung „KMU-innovativ: IKT“ durch. Das Motto der Veranstaltung hieß dieses Jahr „Mittelstand: Digital. Innovativ. Vernetzt.“

Das PQ4Agile-Projekt wurde von Februar 2014 bis Januar 2016 im Rahmen der Förderinitiative KMU-innovativ: IKT im Bereich „Softwaresysteme und Wissenstechnologien“ gefördert und wurde bereits zum zweiten Mal in der Poster- und Demonstratorenausstellung präsentiert, die die Fachtagung begleitet. Dass es nach wie vor ein ungebrochenes Interesse an den Problemstellungen, Lösungsansätzen und Ergebnissen des PQ4Agile-Projekts gibt, zeigten viele Gespräche und Diskussionen mit anderen Tagungsteilnehmern.

PQ4Agile bei der Fachtagung KMU-innovativ: IKT

Im Rahmen der Fördermaßnahme „KMU-innovativ: IKT“ führt das Bundesministerium für Bildung und Forschung die 5. Fachtagung „KMU-innovativ: IKT“ unter dem Titel „Mittelstand: Digital. Innovativ. Vernetzt.“ durch. Die Tagung findet am 10. und 11. Oktober 2016 im Hotel Wienecke in Hannover statt.

Die Fachtagung bietet kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) die Möglichkeit zum fachlichen Austausch, zur Identifizierung projektübergreifender Synergien sowie zur Vernetzung untereinander und mit Forschungspartnern. Zur Darstellung und Diskussion ihrer Projektergebnisse haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Forschungsvorhaben in einer Ausstellung mit Poster und Demonstratoren zu präsentieren.

Das im Januar 2016 abgeschlossene Projekt PQ4Agile wurde im Rahmen der Förderinitiative KMU-innovativ: IKT im Bereich „Softwaresysteme und Wissenstechnologien“ gefördert. Es wird von den Konsortialpartnern in der Posterausstellung vorgestellt.

Mehr Informationen: Fachtagung 2016

Schlussbericht des Vorhabens „Produktqualität für Agile Softwareentwicklung“

Autoren: Hartmut Schmitt (HK Business Solutions), Dominik Rost (Fraunhofer IESE), Philipp Bender (CAS Software), Richard Wacker (YellowMap)

Der Bericht stellt unter anderem die Ziele, den Ablauf, die Ergebnisse und die zukünftige Verwertung der Resultate des Projekts PQ4Agile („Produktqualität für Agile Softwareentwicklung“) vor. Kernidee des Forschungsvorhabens PQ4Agile ist es, agile Entwicklungsprozesse so durch etablierte Aktivitäten des Softwareengineerings anzureichern, dass hierdurch eine ganzheitliche Qualitätsbetrachtung und eine vorhersagbar hohe Produktqualität in agilen Softwareentwicklungsprojekten möglich werden.

Die Hauptzielgruppe des Verbundvorhabens PQ4Agile sind kleine und mittlere Unternehmen der Softwareindustrie. Die Forschungsergebnisse aus PQ4Agile stehen sowohl für Softwareunternehmen als auch für Wissenschaftler außerhalb des Konsortiums zur Verfügung.

Der PQ4Agile-Schlussbericht als Download:
PQ4Agile – Schlussbericht

PQ4Agile-Ergebnisse sind Titelthema im Entwickler Magazin

In der aktuellen Ausgabe des Entwickler Magazins (3.16 – Optimierte Agilität) stellen wir die Ergebnisse des PQ4Agile-Projekts vor. Im Artikel „Messbar mehr Qualität: Optimierte Agilität durch Best Practices“ gehen wir insbesondere auf die im Projekt erstellte Best-Practice-Sammlung ein und stellen die Ergebnisse unserer Produkt- und Prozessevaluationen vor.

Fazit des Artikels: Der Einsatz der in PQ4Agile entwickelten Best Practices steigert die wahrgenommene Qualität der Softwareprodukte und kann letztlich zu einer höheren Produktakzeptanz führen.

Mehr Informationen: Entwickler Magazin, Ausgabe 3/2016

Erfolgreicher Abschluss des PQ4Agile-Projekts

Nach zwei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit endete am 31. Januar 2016 das Verbundvorhaben PQ4Agile. In einer Abschlussveranstaltung am 28. Januar verschafften sich die vier Partner HK Business Solutions, CAS Software, Fraunhofer IESE und YellowMap gemeinsam mit dem Projektträger noch einmal einen Überblick über das Gesamtprojekt und ließen die erfolgreich erledigten Arbeiten Revue passieren.

Besonders erfreulich waren die Evaluationsergebnisse, die die Arbeitshypothese des Projektes bestätigten: War man Anfang 2015 angetreten, um durch die Entwicklung und den Einsatz neuartiger Best Practices die Produktqualität in agilen Entwicklungsvorgehen zu verbessern, so konnte nun nachgewiesen werden, dass „die Projektanwendungspartner die Qualität ihrer Produkte teils mit deutlicher Signifikanz steigern konnten“.

Bild vom Abschlusstreffen des PQ4Agile-Projekts

Abschlusstreffen des PQ4Agile-Projekts am 28.01.2016 bei HK Business Solutions

Workshop am UX Day Mannheim: UX verstehen für agile Entwickler

Im Rahmen des UX Days Mannheim haben das Fraunhofer IESE und HK Business Solutions am 29.10.2015 den Workshop „UX verstehen für agile Entwickler – Von der klaren Idee bis zur nachverfolgbaren Umsetzung“ durchgeführt. Nach einer kurzen Präsentation des Projekts wurden zwei kürzlich entwickelte Best Practices, „Produktphilosophie erstellen“ und „Template-basierte UI Konzeption durchführen“, vorgestellt. Beide Best Practices wurden mit den Teilnehmern in Kleingruppen erprobt und anschließend diskutiert.

Schönes Fazit der Veranstaltung: Die Mehrzahl der Teilnehmer hält leichtgewichtige Best Practices, wie sie in PQ4Agile entwickelt wurden, für sinnvoll und würde diese auch im eigenen Team anwenden.

UX verstehen für agile Entwickler – Von der klaren Idee bis zur nachverfolgbaren Umsetzung
(UX Day Mannheim, 29.10.2015)
Dominik Magin (Fraunhofer IESE), Hartmut Schmitt (HK Business Solutions GmbH)

Durch kleine Bausteine direkter zum Ziel (Artikel im OBJEKTspektrum)

Durch kleine Bausteine direkter zum Ziel: Architektur-Best-Practices für agile Entwicklung

Ausgabe Agility/2015
Autoren: Dominik Rost, Balthasar Weitzel, Matthias Naab und Torsten Lenhart (Fraunhofer IESE)

Agile Entwicklung und Softwarearchitektur sind nicht mehr die Feinde, die sie noch vor einigen Jahren zu sein schienen. Mittlerweile herrscht weitgehende Einigkeit, dass Architekturarbeit in irgendeiner Form auch bei agilen Projekten notwendig ist. Wie aber diese Architekturarbeit aussehen sollte, ist längst nicht so klar. Wir stellen den Bezug zwischen agiler Entwicklung und Architekturarbeit her und präsentieren unsere Kernidee, Best Practices aus klassischen Architekturmethoden zu extrahieren und leichtgewichtig für agile Projekte aufzubereiten. Außerdem präsentieren wir Erfahrungen aus der praktischen Anwendung der Best Practices in agilen Projekten.

Artikel lesen: Durch kleine Bausteine direkter zum Ziel

„UX verstehen für agile Entwickler“: Workshop beim UX-Day Mannheim

Workshop – UX-Day Mannheim
29. Oktober 2015, Alte Feuerwache Mannheim

UX verstehen für agile Entwickler

Steffen Hess, Dominik Magin – Fraunhofer IESE
Hartmut Schmitt – HK Business Solutions GmbH

Im ersten Teil des Workshops stellen die Referenten Motivation und Lösungsideen des Projekts PQ4Agile vor und präsentieren den zugrundeliegenden Referenzprozess und das Qualitätsmodell. Des Weiteren wird die Vorgehensweise bei der Entwicklung und Dokumentation der Best Practices beschrieben.

Im Hauptteil des Workshops werden zwei neue Best Practices zur Diskussion gestellt, die im Zuge von PQ4Agile entwickelt wurden: Die Best Practice „Template-basierte UI-Gestaltung“ dient der Erstellung und Verwendung von Vorlagen, die bei der Gestaltung der Benutzeroberfläche zum Einsatz kommen. Die Best Practice „Produktphilosophie erstellen“ unterstützt die Definition und Bewertung der User Experience einer Softwareanwendung. Sie wird im Rahmen agiler Projekte hauptsächlich zur Entscheidungsunterstützung bzw. Priorisierung durch das Team bzw. den Product Owner verwendet.

mehr Informationen zum Programm: UX-Day Mannheim 2015

 

Rückblick „Mensch und Computer 2015“

Das Projekt PQ4Agile war mit zwei Beiträgen auf der diesjährigen Mensch und Computer (6.-9.9.2015 in Stuttgart) präsent. Unter dem Dach der Mensch und Computer, der größten europäischen Konferenz im Bereich Mensch-Computer-Interaktion, verbinden sich die wissenschaftliche Fachtagung Mensch-Computer-Interaktion (MCI) sowie die Praxistagung UP15 – Usability Professionals.

Beim wissenschaftliche Teil der Konferenz war PQ4Agile Teil der Posterausstellung und als solcher mit einem Kurzbeitrag im Tagungsband vertreten. Zur Teiltagung Usability Professionals 2015 steuerten die PQ4Agile-Partner HK Business Solutions und Fraunhofer IESE den Vortrag „Doppelt hält besser: Mit UUX-Best-Practices agile Projekte zum Erfolg führen“ bei. Highlight des gut besuchten Vortrags waren zwei Usability-Best-Practices, die im PQ4Agile-Projekt entwickelt wurden und die in Stuttgart erstmals der Usability-Community vorgestellt wurden.

Beide Konferenzbeiträge stehen bei De Gruyter als kostenlose Downloads zur Verfügung:
PQ4Agile – Steigerung der Produktqualität in agilen Projekten
(Autoren: Hartmut Schmitt / HK Business Solutions; Dominik Magin, Dominik Rost / Fraunhofer IESE)
Doppelt hält besser: Mit UUX-Best-Practices agile Projekte zum Erfolg führen
(Autoren: Hartmut Schmitt / HK Business Solutions; Dominik Magin, Steffen Hess, Dominik Rost / Fraunhofer IESE)